Jazz Modern Dance SVE

2. Turnier der Saison „Entropy“ in Hamburg

Unser Saisonauftakt Anfang des Monats in Berlin war erfreulich gut gelaufen für uns. Jetzt war der Plan die bisher verletzungsbedingt ausgefallenen Tänzerinnen einzuarbeiten und noch ein, zwei Kleinigkeiten umzustellen.

Ganz so einfach war es dann natürlich doch nicht. Die Krankheitswelle ließ uns noch nicht vollständig aus ihren Klauen. Hinzu kam die Urlaubswelle (dank der Hamburger Ferien), welche auch nicht besonders hilfreich war.
Bis zur Stellprobe würden wir keinen Durchgang mit allen Positionen tanzen können. Wir legten uns vorsichtshalber bis zum Turniertag einen Plan B zurecht falls wir doch noch wegen eines Ausfalls umstellen mussten oder wir die Änderungen nicht wie gedacht einbauen konnten. Glücklicherweise mussten wir diesen dann nicht anwenden.

Außerdem zeigte es sich mal wieder, dass man auch bei Turnieren in der Heimatstadt ausreichend Puffer für die Anreise einplanen sollte. Besonders wenn es auf ein Wochenende mit Zeitumstellung fällt 😉

Zur Stellprobe waren tatsächlich alle dort wo sie sein sollten. Wir wurden etwas von der von 10 auf 8 Minuten eingekürzten Zeit auf der Fläche überrascht. Somit war unsere Idee Positionen klären und im Anschluss zwei Durchgänge, für beide Besetzungen, zu tanzen wieder hinfällig.
Erfreulicherweise hatten wir aber in der großzügigen Steilo Arena genug Zeit und Platz die Sachen noch einmal durch zu gehen, die in der Stellprobe zu kurz gekommen waren.

Hier verkaufte man uns auch gerne etwas vom leckeren Buffet, was wir ebenfalls dankend annahmen.

Diesmal zogen wir die Startnummer neun und nicht die ungeliebte eins.
Jetzt konnte endlich unser Küken Katja ihr Turnierdebut geben und sie hat sich super geschlagen.
Die gut gefüllten Zuschauerränge mit Familie und Freunden halfen uns durchaus einen guten Durchgang hin zu legen.

Mit dem vorletzten Startplatz mussten wir nicht mehr so lange warten bis zur Verkündung wie es weiter geht. Schon mal keine Zwischenrunde, sehr schön, aber reicht es um direkt ins große Finale zu kommen?
Ja, es reichte tatsächlich und natürlich war die Freude wieder riesig.

Wir gaben im Finale noch einmal alles. Dem Applaus nach schien der Funke überzuspringen und wir haben das Publikum mit unserer Darbietung erreichen können.

Während wir noch nach Luft schnappten sprang unser Trainerin wie ein Flummi um uns rum und jubelte: „Ihr habt das erste Mal alle Änderungen und Hinweise umgesetzt die wir die letzten Wochen besprochen hatten. Das war toll!“

Insofern waren wir schon mal wieder mehr als happy. Das Ganze wurde dann auch bei den Ergebnissen wieder mit einem 3. Platz belohnt, was uns natürlich noch mehr freute!

Wir ließen den Tag dann noch mit einem gemeinsamen Essen ausklingen.

Jetzt wünschen wir allen erst mal frohe und entspannte Osterfeiertage und treffen uns dann, nach etwas längerer Pause, im Mai in Schöningen wieder.

2. Turnier der Saison „Entropy“ in Hamburg
Nach oben scrollen